Angermann Real Estate auf der EXPO REAL ++ 11. – 13. Oktober 2021, Messe München ++ Willkommen am Stand B2.224

Newsroom

Deutliches Umsatzplus: Vermietungsleistung auf dem Hamburger Büromarkt zieht wieder an

Hamburg, 31.03.2021 – Der bereits Ende des vergangenen Jahres erkennbare Trend, dass sich die Abschlussfreudigkeit der Hamburger Büromieter wieder erhöht, hat sich im ersten Quartal 2021 bestätigt. Mit einem Flächenumsatz von ca. 135.000 m² wurde die Vermietungsleistung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 38 % gesteigert. Im Quartalsvergleich 2020 war das vierte Jahresviertel mit ca. 100.000 m² das umsatzstärkste. „Immer mehr Unternehmen greifen ihre zurückgestellten Anmietungsentscheidungen wieder auf, da sie langsam in Zugzwang geraten und ihre abwartende Haltung aufgeben müssen. Sollte das Impfen der Bevölkerung wie geplant voranschreiten, ist insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2021 noch einmal mit einem deutlichen Anstieg der Nachfrage zu rechnen“, sagt Pia Baguhn, Direktorin bei der Angermann Real Estate Advisory AG. 
 

Büroflächenangebot nimmt zu, bleibt aber knapp
Der zuletzt zu beobachtende Trend eines zunehmenden Büroflächenangebots hat sich auch im ersten Quartal 2021 bestätigt. Verglichen mit dem vierten Quartal 2020 erhöhte sich der Büroflächenleerstand von ca. 485.000 m² erneut sehr moderat auf ca. 500.000 m². Dies entspricht einer Leerstandsquote von 3,6 %. „Auch wenn die sich etwas verbessernde Angebotssituation für potenzielle Mietinteressenten zunächst einmal erfreulich ist, kann sie dennoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hamburg über zu wenig freie Büroflächen verfügt. Selbst die verstärkt hinzukommenden Untermietflächen helfen nur geringfügig, dass Missverhältnis aus Angebot und Nachfrage zu entspannen“, erklärt Pia Baguhn.

Stabile Büromieten
Sowohl die Durchschnittsmiete mit 17,90 €/m² als auch die Spitzenmiete mit 31,00 €/m² blieben zum Jahresanfang stabil auf dem Wert des Vorquartals. „Mit einem Rückgang der Büromieten in der Hansestadt ist aktuell weiter nicht zu rechnen,“ sagt Pia Baguhn.
 

Öffentliche Hand am umsatzstärksten– City führt Standortranking an
Mit einem Flächenumsatz von ca. 40.700 m² belegte die City auch zum Jahresbeginn 2021 die Spitzenposition im Standortranking. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum bedeutet das Ergebnis ein Plus von 29 %. Auf den Plätzen dahinter folgen die HafenCity mit ca. 22.200 m² (+ 29 %) und Bahrenfeld mit ca. 21.400 m² (+ 121 %). Aktivste Branche war die öffentliche Hand mit ca. 26.100 m². Die meisten Mietverträge (60) wurden im ersten Quartal 2021 im Flächensegment zwischen 250 und 700 m² abgeschlossen. Die in diesem Bereich erwirtschaftete Vermietungsleistung von ca. 27.000 m² bedeutet jedoch nur einen Umsatzanteil von 20 %. Der größte Anteil am Gesamtflächenumsatz entfällt mit 64 % (ca. 86.900 m²) auf das Segment über 1.500 m², in dem 18 Mietverträge abgeschlossen wurden. Die beiden größten Anmietungen des ersten Quartals 2021 wurden von der Generalstaatsanwaltschaft Hamburg mit ca. 17.600 m² in der Ludwig-Erhard-Straße 11-17 sowie von der Wintershall Dea Deutschland GmbH mit ca. 11.500 m² (Am Lohsepark) getätigt. „Anders als im Vorjahr befinden sich derzeit mehrere Gesuche über 10.000 m² in der Pipeline. Auch aufgrund dessen ist für das Gesamtjahr ein prognostizierter Flächenumsatz von über 500.000 m² nicht zu hoch gegriffen“, sagt Pia Baguhn.

Logo der Angermann-Gruppe Ein Unternehmensbereich der Angermann-Gruppe