Newsroom

Hamburgs Büromieter mieten 2019 rund 544.000 m² Bürofläche an

Flächenumsätze auf dem Büromarkt Hamburg im Zeitraum 2015 - 2019.

Übersicht auf die Vermietungsleistung auf dem Hamburger Büromarkt in den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018, 2019. Der Zehn-Jahres-Durchschnitt beträgt 533.000 m².

Hamburg, 02.01.2020 – „Wenn sie könnten, wie sie wollten hätten Hamburgs Büromieter 2019 deutlich mehr Büroflächen angemietet. Leider steht der ungebrochen hohen Anzahl an Anmietungswünschen ein immer geringer werdendes Büroflächenangebot entgegen“, bilanziert Dennis Riepenhausen, Direktor bei der Angermann Real Estate Advisory AG. Gerade einmal 99.000 m² Bürofläche konnten im vierten Quartal 2019 neu vermietet werden. Damit ist das letzte Jahresviertel deutlich schlechter als die vorherigen drei Quartale, in denen 145.000 m² (Q1), 167.000 (Q2) und 133.000 m² (Q3) vermittelt wurden. Für das Gesamtjahr 2019 beläuft sich die Vermietungsleistung auf 544.000 m² und liegt nur knapp über dem 10-Jahres-Durchschnitt von 533.000 m². Verglichen mit dem sehr umsatzstarken Vorjahr bedeutet das Ergebnis allerdings einen Rückgang von 6 %. „Eine exakte Prognose für 2020 fällt aufgrund des Missverhältnisses zwischen Angebot und Nachfrage schwer. Ein Gesamtjahresumsatz von über 500.000 m² ist aber realistisch“, sagt Dennis Riepenhausen

.
Nur 2,8 % der Büroflächen sind zu vermieten

Der Leerstandsrückgang im Bürosektor schreitet weiter voran. Gegenüber dem dritten Quartal 2019 verringerte sich das Flächenangebot von 395.000 m² auf 380.000 m². Bei einem Gesamtflächenbestand von 13,8 Mio. m² entspricht dies einer Leerstandsquote von 2,8 %. „Wer heute in Hamburg in attraktiver zentraler Lage ein Büro anmieten möchte, muss verstehen, dass er in Konkurrenz mit weiteren Mietinteressenten steht und seine Anmietungsstrategie entsprechend ausrichten. Insbesondere der Faktor Zeit spielt eine große Rolle. Zum einen sollte ausreichend Vorlauf eingeplant werden und zum anderen sollte eine mögliche Anmietungsentscheidung nicht lange hinausgezögert werden, da die Bereitschaft zu Warten auf Vermieterseite äußerst gering ist. Sofern ein Umzug nicht unumgänglich ist, versuchen immer mehr Büromieter ihr Mietverhältnis einfach zu verlängern. Ideal ist in diesem Fall natürlich, wenn eine einseitige Verlängerungsoption genutzt werden kann,“ so Dennis Riepenhausen.
 

Spitzen- und Durchschnittsmiete bleiben gegenüber dem 3. Quartal unverändert


Sowohl die Durchschnittsmiete mit 17,20 €/m² als auch die Spitzenmiete mit 29,00 €/m² blieben zum Jahresabschluss stabil. Allzu lange wird die Stagnation in der Mietpreisentwicklung jedoch nicht anhalten. „Es ist damit zu rechnen, dass die Mietpreise nach ihrem Zwischenstopp im zweiten Halbjahr 2019 zukünftig wieder anziehen werden“, sagt Dennis Riepenhausen
 

IT- und Multimediasektor mietet die meiste Bürofläche an – City ist spitze im Standortranking
Mit einem Flächenumsatz von 124.700 m² war die City 2019 wieder einmal umsatzstärkste Bürolage der Hansestadt. Auf den Plätzen dahinter folgen die HafenCity mit 74.700 m² und die City Süd mit 66.200 m². Aktivste Branche war der IT- und Multimediasektor mit 122.600 m². Anmietungsfreudig zeigte sich auch die zweitplatzierte öffentliche Hand, von der im Gesamtjahr 57.200 m² angemietet wurde. Die meisten Mietverträge (230) wurden 2019 im Flächensegment zwischen 250 und 700 m² abgeschlossen. Die in diesem Bereich erwirtschaftete Vermietungsleistung von 102.900 m² bedeutet jedoch nur einen Umsatzanteil von 19 %. Der größte Anteil am Gesamtflächenumsatz entfällt mit 57 % (ca. 307.700 m²) auf das Segment über 1.500 m², in dem 73 Mietverträge abgeschlossen wurden.
 

Keine Großanmietungen im 2. Halbjahr

Anmietungen über 10.000 m² blieben in der zweiten Jahreshälfte aus. Entsprechend schaffte es kein neuer Deal in die Liste der Top-5-Deals 2019. Größter Abschluss war 2019 mit ca. 40.000 m² die Eigennutzung der Otto GmbH & Co KG in der Werner-Otto-Straße 1-7.

 

Logo der Angermann-Gruppe Ein Unternehmensbereich der Angermann-Gruppe